Titel des ersten Bildes
Titel des zweiten Bildes
Titel drei
Titel vier
Home » News » Rückblick » 2012 » Grimms Wintermärchenreise Tag 1

Grimms Wintermärchenreise Tag 1

Auf das Jahr 2012 fällt nicht nur das Jubiläum der Aufnahme der 40-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen China und Deutschland, sondern auch das 200-jährige Jubiläum der „Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm. Zu diesem Anlass veranstaltete Easy Culture (Kunstprtal Century GmbH) in Kooperation mit der Gesellschaft für Europäische Wirtschaftsentwicklung und Kulturförderung e.V., der Deutschen Märchenstraße e.V., dem Rathaus Oberwerder als Gastgeber, dem Chinesischen Kulturzentrum Berlin sowie dem Beijinger Fernsehsender KAKU Kinderprogramm die „Winter – Märchenreise 2012", die den Auftakt zum umfassenden Kulturaustausch zwischen Deutschland und China bildet.

Für die 27-köpfige Kulturdelegation (16 Erwachsene und elf Kinder) begann mit der „Winter – Märchenreise 2012“ eine Reise durch Deutschland, entlang der Spuren der Brüder Grimm - von Hanau, dem Geburtsort der Brüder Grimm und Kassel, wo sie den Großteil ihres Lebens verbrachten, über Göttingen, wo sie lange Zeit an der Universität lehrten, bis Berlin – der letzten Ruhestätte der Brüder Grimm.

Nachdem die chinesische Delegation und das chinesische Fernsehteam am 28.01. am Flughafen Frankfurt angekommen waren, begann die Märchenreise in Hanau, dem Geburtsort der Brüder Grimm.

Zur Einstimmung wurde das Brüder Grimm-Nationaldenkmal besucht, wo die Delegation herzlich von der Leiterin der örtlichen Touristeninfromation, Heidi Williams, wilkommen geheißen wurde und die ersten Aufnahmen vor dem Denkmal der beiden berühmten Schöpfer deutscher Märchen entstanden. Bei einem kurzen Aufenthalt in der Rotkäppchenstadt Alsfeld wurden die Kinder auf die kommende Reise eingestimmt. Angekommen im Schneewittchendorf Gieselwerder warteten bereits Schneewittchen und die sieben Zwerge höchstpersönlich auf die Gäste, die nochmals herzlich wilkommen geheißen wurden und im Anschluss die deutschen Gastfamilien kennen lernten, die sich nicht nur um das leibliche Wohl der chinesischen Kinder kümmerten, sondern ihnen auch halfen, sich an das Alltagsleben deutscher Familien zu gewöhnen und alles taten, damit sich die Kinder in Deutschland wohlfühlen und die Märchenreise genießen konnten.

zurück