Titel des ersten Bildes
Titel des zweiten Bildes
Titel drei
Titel vier
Home » News » News » 2013 » Europa Kulturreise vom Jungendkulturzentrum aus Beijing

Europa Kulturreise vom Jungendkulturzentrum aus Beijing

Mit der Ankunft der 45-köpfigen Delegation von Lehrerinnen, Eltern und Kindern aus Beijinger Jugendzentrum im Flughafen Frankfurt am Main fing die 10 Tage Kulturreise an, die von Easy Culture Kunstportal Century GmbH veranstaltet wurde. Die Reise wurde von Deutschen Märchenstraße e. V. und der Gesellschaft für Wirtschaftsentwicklung und Kulturförderung unterstützt. Die Kinder aus dem Jugendzentrum zeigten während der Reise den chinesischen Gesang, Tanz und Kalligraphie. Im Laufe der Reise lernten beide Seiten die eigene sowie die Kultur des anderen besser kennen.

Zuerst besichtigte die Delegation die Märchenstadt Steinau, wo man die Spuren der Brüder Grimm empfinden und die Szene der Grimmsmärchen betrachten konnte. In so einer angenehmen Umgebung genossen die Eltern und Kinder die frische Luft. Am Abend ging es in die Heimatstadt des „Rotkäppchens“ in Alsfeld, die sich auch als die typischste europäische Stadt bezeichnet, und verbrachten eine erholsame Nacht in einem lokalen Hotel.
Am nächsten Tag fuhren sie weiter zum Rapunzelschloss in Trendelburg. Aus dem Fenster der Burg hing ein langer, goldener Zopf, der Rapunzel gehörte. Die Kinder hatten hier Chance, die schöne Rapunzel zu treffen und mit ihr Fotos zu machen, worüber sie sich besonders freuten.

Nach dem Verabschieden von der wunderschönen Rapunzel und dem malerischen Trendelburg ging es weiter in die Heimatstadt von Aschenputtel - Polle. Nachdem die Delegation und die Einheimischen gemeinsam die Spezialität der Region genossen, führten die Kinder für ihre neuen deutschen Freunde die Geschichte von Aschenputtel auf. Glückliches Lachen wurde in Filmen festgehalten.

In Oberweser wurde die Gruppe von dem Leiter des Weberei-Museums herzlich begrüßt und beim Besichtigen des Museums begleitet. Außerdem hat Schneewittchen die Kostüme für die 7 Zwerge und auch kleine Geschenke für die Delegation vorbereitet. Am Abend genoss die Delegation mit deutschen Familien zusammen die lokalen Spezialitäten. Danach wurde die chinesische Delegation zum Teil in verschiedenen deutschen Gastfamilien untergebracht, damit sie das alltägliche deutsche Leben besser kennenlernen konnten.

Danach kamen die Gäste in Kassel an, die sich als Hauptstadt der Grimms Märchen und Dokumentar-Stadt bezeichnet. Hier wurde die Delegation ganz herzlich von der politischen Vertreterin der Stadt Kassel Frau Stadträtin Anne Janz und ihr Team, zuständig für Schule Jugend, Gesundheit und Frauen erwartet und begrüßt. Der Geschäftsführer von Deutschen Märchenstraße e.V Herr Benjamin Schäfer gab auch ein warmes Grußwort. Danach hatten die deutschen und chinesischen Kinder verschiedene Aufführungen vorgestellt . Nach dem gemeinsamen Mittagessen hatten die chinesischen Erzieherinnen die Gelegenheit, mit Pädagogen und deutschen Eltern, über das Thema Kindererziehung Ideen auszutauschen. Beim Spielen fanden die Kinder neue Freunde und verbrachten zusammen einen schönen Nachmittag. Am Ende bekam die deutsche Seite Gemälde und Kalligraphen zum Geschenk. Außerdem hielt die chinesische Seite die Freundschaft in Filmen fest.

In Wolfhagen, wo die Geschichte „Der Wolf und die sieben Geißlein“ passierte, wurden die Kinder von dem „echten „Wolf und den sieben Geißlein empfangen, dargestellt von Kindern und Mitarbeitern der Kindergärten Landgrafenstraße und Liemecke. Nach dem Treffen mit Bürgermeister Reinhard Schaake bedankte sich die Gruppe noch mit  traditionellen Kinderliedern.

Nach der Märchenreise besichtigte die Delegation auch viele schöne und weltberühmte Städte, wie z.B. Brüssel, Paris, Lausanne, Zürich und mehr. Dadurch lernten sie die Eleganz der europäischen Städte kennen und konnten in die exotischen Kulturen reinschnuppern. In dem bayerischen Bauernhof bereite der Gastgeber leckeres bäuerisches Essen für die neuen Freunde vor. Um den Geburtstag der Gäste zu feiern, engagierte Easy Culture eine bayerische Künstlergruppe, die den Gästen den typisch bayrischen Tanz und instrumentale Musik aufführte. In Begleitung der Musik genossen die Gäste das Essen und das deutsche Bier und empfanden die Gastfreundlichkeit der deutschen Freunde.

In der weltberühmten Musikstadt – Salzburg – empfand man in jeder Ecke die Spur der Musik. Schöner Gesang von den Straßenmusikern war überall zu hören. Mit der Begleitung der schönen Musik kam diese Europa Kulturreise mit vielen Eindrücken und Erlebnissen zum Ende.

Wir freuen uns schon wieder auf die nächste Reise nach Europa!

zurück