Titel des ersten Bildes
Titel des zweiten Bildes
Titel drei
Titel vier
Home » Galerie » Events 2013 » Europa Kulturreise
15.07.2013 [[if? &is=`1375010820:empty` &then=`` &else=

Europa Kulturreise vom Yangfan-Kindergarten aus Taiyuan

Nach den erfolgreichen Märchenreisen von 2012 veranstaltete Easy Culture (Kunstportal Century GmbH) auch dieses Jahr wieder eine Europa Kulturreise auf den Spuren von den Brüdern Grimm. Viele und interessante Kulturaustauschprogramme und die Besichtigungen der schönen und weltberühmten Städte wurden auf der Grundlage der Märchenreise eingefügt, die Musikstadt – Salzburg – war dieses Mal auch dabei. Durch diese Reise lernten die Gäste nicht nur die Grimms Märchen besser kennen, sondern konnten außerdem die Kultur und Geschichte von anderen europäischen Ländern erleben. Nachdem die Delegation vom Yangfan-Kindergarten aus Taiyuan gut und sicher im Frankfurter Flughafen gelandet ist, fing die 14-Tage-Kulturreise offiziell an.

Am ersten Tag begann die Reise für die Delegation in Frankfurt am Main. Dort besuchten sie das europäische Finanzzentrum. Danach ging es weiter in die Heimatstadt des „Rotkäppchens“ - Alsfeld, die sich auch als die typischste europäische Stadt bezeichnet. Es wird gesagt, dass die Brüder Grimm stark von den traditionellen Kostümen der Einheimischen inspiriert wurden, als diese die Geschichte „Rotkäppchen“ bearbeiteten. In dem Märchenhaus wurde die Delegation ganz herzlich empfangen und der Gastgeber präsentierte den chinesischen Kindern ein wunderschönes Puppenspiel des  „Rotkäppchens“.

Am zweiten Tag fuhr die chinesische Gruppe nach Kassel, die auch als Hauptstadt der Grimms Märchen und Dokumentar-Stadt bezeichnet wird. Hier wurden sie herzlich von den Erzieherinnen, Kindern und Eltern des Jugendzentrums begrüßt und verbrachten einen schönen Tag mit vielen interessanten Programmen. Während die deutschen und chinesischen Kinder neue Freundschaften knüpften, hatten die Eltern eine wertvolle Chance, mit Pädagogen und Eltern der deutschen Seite, über das Thema Kindererziehung Ideen auszutauschen und gegenzeitig voneinander zu lernen. Nachdem die Kinder sich von ihren neuen Freunden verabschieden mussten, besichtigten sie den Bergpark Wilhelmshöhe, der einer der größten Bergparks Europas ist, und genossen von oben die schöne Aussicht von Kassel.

Der nächste Stop war Polle, Aschenputtels Heimat. Hier wurde die Gruppe schon von der Bürgermeisterin Frau Ulrike Weißenborn herzlich erwartet. Sowohl die Kinder als auch die Eltern zogen Kostüme an und verwandelten sich in Märchenfiguren. Der Gastgeber präsentierte den Gästen zusätzlich eine schöne Aufführung auf einer Musik-Box, wodurch die Gruppe die Magie des Musik-Box-Spiels kennenlernte. Zum Mittag genoss die Delegation mit den Einheimischen gemeinsam die Spezialität der Region.

In Wolfhagen, wo die Geschichte „Der Wolf und die sieben Geißlein“ spielte, begegneten die Kinder dem „echten Wolf“ und hörten zu, wie der deutsche Opa ihnen das Märchen von dem Wolf und den sieben Geißlein und die Geschichte der Stadt erzählte.

Nach der angenehmen Übernachtung in einer lokalen Gastronomie in Oberwiesen ging es für die Gruppe weiter in das Schneewittchendorf. Die Beamten der Stadt begrüßten, mit Schneewittchen und den sieben Zwergen zusammen, herzlich die Delegation. Danach besuchte die Delegation das Dornröschenschloss in Sababurg und das Rapunzelschloss in Trendelburg, wo sie Fotos mit Rapunzel machten.

Nach dem Abschied von den schönen und ruhigen Kleinstädten ging es weiter nach Düsseldorf, um die Moderne der Metropole von Deutschland zu erleben. Hier wurde die Altstadt, Rathausplatz und das ehemalige Wohnhaus des berühmten deutschen Dichters „Heinrich Heine“ besichtigt.

In der größten Stadt der Niederlande – Amsterdam - besichtigten die Gäste den Dammplatz und lernten die niederländische Eleganz und die Straßenkunst kennen. Nachdem sie die Windmühlen und die Herstellung von Holzschuhen in  Zaanse Schans betrachteten, besuchten die Kinder und Eltern das  NEMO Museum, wo die Kinder Wissenschaft und Technologie erleben konnten. In Den Haag besuchten sie zuerst die Majestät des Internationalen Gerichtshofs, dann ging es weiter zu Madurodam, um das Mini-Niederland zu besichtigen.

In Brüssel besichtigte die Delegation das Europaviertel, den Großen Markt und Manneken. Wodurch sie die Moderne und die Tradition der Stadt kennen lernten. Auf dem Weg nach Paris kam die Delegation bei Waterloo vorbei und begegnete zufällig einem französischen Soldaten. Mit positiver Überraschung fotografierten die Gäste sich mit dem Soldaten.

Mit voller Erwartung kam die Delegation weiter in die romantischste Stadt der Welt – Paris. Mit der Begleitung des frischen Winds gingen die Gäste die Seine entlang spazieren, lernten die Eleganz des Eiffelturms und des Triumphbogens kennen, ließen sich von den unbeschreiblich schönen Schätzen der Kunst im Louvre überraschen und genossen die Leidenschaft, die Klassische und die Moderne der Stadt. Dass die Kinder einen ganzen Tag in Disneyland eintauchten, um die Freude der Ferien zu genießen, war einer der Höhepunkte des ganzen Programmes.

In der Schweiz ging es nach Lausanne, Bern und Zürich, wo sie die Gelegenheit hatten, sowohl die schöne natürliche Landschaft des Genfer Sees als auch die städtische Aussicht der Schweiz zu erleben.

Durch die Landesorganisation Österreichische Kinderfreunde und Kinderfreundinnen Salzburg besuchte die Delegation einen Kindergarten in der weltberühmten Musikstadt.
Mit fließendem „Nihao“(„Guten Tag“ auf Chinesisch) begrüßten die österreichischen Kinder die Gäste. Als Reaktion sangen die Kinder aus China zusammen das berühmte Stück „Song of Music“ zum Gruß. Anschließend ging es für beide Gruppen ins Mozarteum, wo sie zusammen schöne Musikstücke aufführten. Eine Präsentation von „Song of Music“ der Neuzeit war natürlich auch dabei. Nachdem die Kinder, Eltern und Lehrer gemeinsam das typische österreichische Essen genossen, verabschiedeten sich die chinesischen Kinder von ihren neuen Freunden und brachen wieder nach Deutschland auf.

In dem bayerischen Bauernhof hatte die Kinder die wertvolle Gelegenheit, richtig in die Natur einzutauchen. Der Gastgeber bereite leckeres bäuerisches Essen für die neuen Freunde vor. Mit bayerischer Musik und deutschem Bier genossen die Gäste das Essen. Lachen und Gesang erfüllte dabei den ganzen Raum.

Am letzten Tag ging es schließlich nach München, dem Zentrum für Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft in Süddeutschland, wo die Gruppe die BMW Welt, den Marienplatz, das Rathaus und die Frauenkirche besichtigte. Zum Schluss wurde die chinesische Delegation am Flughafen München verabschiedet. Die tolle Reise ging mit vielen Eindrücken und Erlebnissen zu Ende und es bleibt zu hoffen, dass alle viel Spaß dabei hatten!

Auf Wiedersehen!